29. November 2011

Toystick - Die Schatzkammer von El Mirador

auf der Seite von Netmoms wurden 50 Tester gesucht die den neuen Toystick + Spiel oder Buch testen möchten und da ich ja ein Kind habe, hab ich nicht lange überlegt und mich beworben, umso mehr hat es mich gefreut als ich genommen wurde.






Schnell ging es ans auspacken, Vivi war angetan von dem Stick und dem kleinen Lernbuch welches dabei war. Der Toystick spricht und rechnet auch vor, was ich jetzt nicht soooo gut fand, da die Kinder selber rechnen lernen sollen. Etwas vorlesen ist super, aber gerade im Rechnen mit dem kleinen 1x1 sollte es selbst klappen.

Der Stick hat eine Aufnahmefunktion, viele Bücher sind vorinstalliert einen 2 GB Speicher und wird mit Lo-lo Akku betrieben, das Ladegerät ist im Lieferumfang mit enthalten.





Den Stick kann man in eine lustige Halterung stellen, so sieht er immer toll in Szene gesetzt aus.

Im Lieferumfang weiter enthalten sind ausserdem 5 Magic Sticker. Auf diesen Stickern kann man etwas draufsprechen, singen oder dichten, dem sind keine Grenzen gesetzt. Ob Sprachnotizen zu den Urlaubsbildern, Live Grüße oder das von Papap vorgelesene Kinderbuch, alles bekommt mit den Stickern eine Stimme.





Nun zum Spiel "Die Schatzkammer von El Mirador" - von diesem Spiel war Vivienne garnicht begeistert und sie hatte auch keine Lust es zu spielen, es war zu kompliziert, sie ist zwar schon 10 Jahre alt, aber die Anleitung und das Aufbauen lädt nicht gerade zum spielen ein. Ausgestellt ist das Spiel ab 6+ da sind die Kinder in der Regel noch ungeduldiger als 10 jährige, aber Vivi hat sich lieber mit dem mitgelieferten Testbuch beschäftigt. 

Kurze Beschreibung des Spiels welches nur mit dem Toystick spielbar ist:

Vier heldenhafte Abenteurer sind auf der Suche nach den wertvollen Schätzen in der sagenumwobenen Schatzhöhle von El  Mirador. Mit Geschick, Glück und Köpfchen bewegen sie sich auf sicherem Boden und können den verborgenen Fallen ausweichen. Wer heldenhaft und ohne Furcht die meisten Schätze erbeutet, gewinnt das Spiel.






Ich bedanke mich bei den Netmoms für diesen Test, ich finde den Toystick toll zum vorlesen für die kleinen, das Spiel allerdings ein wenig zu kompliziert und langwierig im Aufbau.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen