10. November 2013

Es ist da, mein Samsung Note 3 + Gear -erste Eindrücke


Hallo meine lieben Leser,

Es ist endlich da. Am Freitag kam das Galaxy Note 3 + Gear, welches ich 4 Wochen lang testen darf im Trnd Projekt.

Die Fotos von meinen ersten Eindrücken möchte ich euch nicht vorenthalten :)




Was für ein schönes Paket, alleine schon die Originalverpackungen sind schlicht und ergreifend einfach toll., sehr Edel.

Inhalt:

1x Samsung Galaxy Note 3 inklusive Akku, S Pen, S Pen Ersatzspitze, Ladeadapter, Headset, Datenkabel, Kurzanleitung, Leaflet, Handbook

1x Samsung Galaxy Gear inklusive Ladestation, Ladekabel, Kurzanleitung

1x S View Cover in schwarz







Schaut das nicht toll aus? 
Ich war einfach beeindruckt, ich bin zwar Samsung gewöhnt, da ich das Note 1 habe und da schon sehr zufrieden war, aber das Note 3 ist doch noch einmal ein Highlight, besonders in der Kombination mit der Gear.





Ersteinmal ein paar Details zum Samsung Galaxy Note3 

Es hat ein komfortables 14,48 cm Full HD Super AMOLED-Display.
Mit der neuen Android 4.3-Plattform ist schnelles surfen ein echter Spaß.
Einfaches Zeichnen, Schreiben, und Bedienen dank des S Pen, diesen kannte ich aber schon vom Note 1 und war daher nichts neues für mich, was allerdings neu war, das ich damit was ganz tolles neues machen kann, dazu aber später mehr.
Ausdauernder Akku mit 3200 mAh - bestätige ich hiermit sofort, ich lade das Note 3 nur noch über Nacht, auch da ist es innerhalb von 1,5 Stunden fertig geladen, wo mein Note 1 mindestens 5 Stunden benötigte.

Die Hauptkamera hat 13 Megapixel, gestochen scharfe Bilder ( da präsentiere ich in einem gesonderten Bericht noch Fotos und Videos)

Die Frontkamera hat 2 Megapixel, auch noch okay, wird aber sicherlich nicht meine Lieblingskamera werden.

Wichtig für manche die Maße: 151,2x79,2x8,3mm 
Gewicht: 168g
Rückseite in Lederoptik

Speicher: 3 GB RAM
ca. 32GB Gerätespeicher - davon ca 25 GB frei verfügbar + microSD Steckkartenplatz - bis zu 64 GB kompatibel

Prozessor: 2,3 GHz Quad Core Prozessor

Hochwertig, modisches Design in Lederoptik, sieht schon sehr edel aus :)
und kompatibel mit der Samsung Galaxy Gear (dazu auch später mehr)

Unverbindliche Preisempfehlung für das Note 3 749 € - das ist schon sehr happig, aber ich finde den Preis gerechtfertigt bisher.

Die Besonderheiten der Galaxy Gear:

Die ist der echte Knaller :)

Mehr als die Uhrzeit und Datum zeigt die Samsung Galaxy Gear am Handgelenk an. Die Smartwatch kann speziell angepasste Apps nutzen und ist dafür perfekt ausgestattet.

Display: 4,14 cm Super AMOLED Display, es hat eine Auflösung von 320x320 Pixel
Kamera: Im Armband ist eine 1,9 Megapixel Kamera integriert 



Da ist die Kamera versteckt - Foto entstand mit dem Note3 das ist doch mal Wahnsinn oder?
Allerdings macht die Kamera der GEAR immer Geräusche das kann man leider nicht ausstellen, also nichts mit "in geheimer Mission"

Akku: der 3,15 mAh Lithium - Ionen Akku hat eine Standby Zeit von 25+ Stunden - bisher nur 1x geladen und hält noch immer :)

Ladestation der GEAR


Design: Die Smartwatch ist 73,8 g leicht und hat die Maße: 36,9x56,7x11 mm - ich finde sie allerdings am Frauengelenk recht schwer, ich muss immer einen Pulli drunter haben, sonst schmerzt sie mir auf den Knochen

Speicher: 512 MB RAM und ca. 4 GB interner Speicher

Mikrofon: Mikrofon und Lautsprecher sitzen in der Metallschließe - alles in allen sieht die Gear sehr edel aus, aber das telefonieren mit der Uhr ist bei lauten Nebengeräuschen extrem anstrengend, ich halte sie fast ans Ohr wenn ich draußen herumlaufe.

Im Raum ist es klasse, ich hab die Uhr an und wenn es klingelt dann sieht man normalerweise wer anruft, genau bei meinem Versuch euch das abzufotografieren gelang es nicht, ich muss erstmal schauen woran es liegt, aber zumindest hat sie geklingelt :)

In den Benachrichtigungen sieht man wenn man etwas verpasst hat.




sollte natürlich nicht passieren wenn man sie an hat hehe....

Die Gear kann man allerdings auch für viele weitere Spielereien nutzen z.B. Schrittzähler (zeigt wieviele Kalorien man so verbraucht hat ;) besonders für Frauen interessant. Weiterhin ist es möglich über den Touchscreen den MP3 Player des gekoppelten Notes zu steuern.

Freihändig telefonieren ist jetzt kein Problem mehr, ein Wechsel zum Smartphone ist jederzeit möglich.
E-Mails und SMS lassen sich auf der Gear ebenfalls lesen, so verpasst du nichts mehr.

Ich finds halt toll, wenn ich in einem anderen Raum bin und mein Handy am Ladekabel hängt, das ich trotzdem egal wo ich stehe telefonieren kann, so renne ich nicht mehr zum Telefon.

Schnappschüsse kann man direkt vom Handgelenk knipsen, ebenfalls Videos aufnehmen.

Mit der S Voice Funktion können Anrufe direkt über die Galaxy Gear Sprachsteuerung gestartet werden. ( Das habe ich allerdings noch nicht ausprobiert.)


Unverbindliche Preisempfehlung der GEAR: 299 € puhhh stolzer Preis


Interessant finde ich im Note 3 den Notfallassistenten.

Der Notfallassistent hilft im Notfall. Mit Front und Hauptkamera kann man Fotos aufnehmen und Töne aufzeichnen. Die Notfallkontakte werden über die Situation informiert indem sie eine Notfallbenachrichtigung bekommen, mit den Fotos bekommem sie Informationen zum Standort.
Dazu muss man einfach die Lautstärketasten für 3 Sekunden gedrückt halten.


Dann habe ich habe mal Scrapbook ausprobiert :)

Mit dem S Pen kann man 5 Pen Befehle starten:




diese sind:

Aktionsmemo: Memo schreiben und Aktionen dazu auswählen, zum Beispiel speichern eines Kontakts
Scrapbooker: Unterschiedliche Inhalte mit dem S Pen markieren und speichern - in meinem Fall Aufgaben eines Onlinesupporters von TRND :)





dazu hat man noch ein Feld wo man sich Notizen handschriftlich machen kann, aber auf die einzelnen Schritte werde ich in einem gesonderten Beitrag eingehen, es macht jedenfalls richtig Spaß das Handy ausführlich zu testen.

Screenshot Notiz: Screenshot erstellen und ihn mit dem S Pen bearbeiten -das habe ich auch schon ausprobiert und geht kinderleicht

S Finder: Nach einer Vielzahl von Inhalten kann man auf dem Note damit suchen - also hat man was veramscht findet es der S Finder :)

S Pen - Fenster: damit kann man mit dem S Pen ein Fenster auf das Display zeichnen und eine Multitasking App darin laufen lassen

Die S Pen Befehle sind einfach praktisch, entdeckst du etwas unterwegs kannst du es einfach abspeichern und es später dann nochmal ansehen.





Das S View Cover habe ich mal ganz dezent der Farbe der Uhr angepasst :) allerdings schließt es nicht richtig, das ärgert mich ein wenig, weil Dreck trotzdem rein kommen kann... oder gar ein Schlüssel dazwischen rutscht, garnicht auszudenken was dann los ist...


Morgen geht es in die Arbeit mit dem Note3 und der GEAR mal sehen was meine Kollegen sagen, das werde ich euch dann berichten.

Was haltet ihr denn allein von meinen Eindrücken vom Samsung und der GEAR?

LG eure Vivi



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen